HandballJugend des TV Hardheim


Trainingszeiten


Intensivpartnerschaft im Hardheimer Handball:

Jugendliche erfolgreich ins Arbeitsleben begleiten

 

Die Welt des Handballs ist nicht nur von sportlicher Begeisterung geprägt, sondern bietet auch die Möglichkeit, junge Menschen auf ihrem Weg ins Arbeitsleben zu begleiten.

 

Durch eine intensive Partnerschaft zwischen der Handballabteilung des TV Hardheim und den teilnehmenden Unternehmen können Jugendliche gezielt auf dem Sprung ins Arbeitsleben unterstützt werden.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, den Jugendlichen praktische Einblicke in den Arbeitsalltag zu gewähren.

Nach der jeweiligen Firmenvorstellung werden durch die Firmen Praktika-, Ausbildungs- und Studienplätze aufgezeigt. Es werden erste Kontakte geknüpft und vor allem Fragen beantwortet.

Diese intensive Zusammenarbeit zeigt auf beeindruckender Weise , wie der Sport als Brücke zwischen den Handballern und der Arbeitswelt fungieren kann.

 

Zu dieser Veranstaltung sind auch "Nicht Handballer" herzlichst eingeladen.

 

Veranstaltung wird verschoben!

Neuer Termin wird noch bekannt gegeben.



Die nächsten Spiele:

Hardheimer Mannschaften

Staffel

Nr.

Datum und Zeit

H-Nr.

Heim

Gast

Ergebnis

mJC-BL

12228

Sa, 24.02.24, 14:30h

1035

HSG Heilbronn

TV Hardheim

 

gJE-4+1/4

14360

So, 25.02.24, 13:30h

26005

TV Hardheim

TSV Buchen 2

 

 

14367

So, 25.02.24, 14:30h

26005

TV Hardheim

TSV Buchen 2

 

 

14371

So, 25.02.24, 15:00h

26005

TV Hardheim

TSV Buchen 2

 

wJE-4+1/1

14746

So, 25.02.24, 13:30h

1021

SG Gundelsheim

TV Hardheim

 

 

14750

So, 25.02.24, 14:00h

1021

SG Gundelsheim

TV Hardheim

 

 

14751

So, 25.02.24, 14:30h

1021

SG Gundelsheim

TV Hardheim

 

mJB-LL-RNT

222863

Sa, 24.02.24, 15:00h

21000

JSG Weschnitz

TV Hardheim

 

 


Walldürner Mannschaften

Staffel

Nr.

Datum und Zeit

H-Nr.

Heim

Gast

Ergebnis

gJE-4+1/4

14361

So, 25.02.24, 13:30h

26005

JSG Tauberfr.

SpG Walldürn

 

 

14365

So, 25.02.24, 14:00h

26005

JSG Tauberfr.

SpG Walldürn

 

 

14366

So, 25.02.24, 14:30h

26005

JSG Tauberfr.

SpG Walldürn

 

wJB-BK

13171

So, 25.02.24, 15:40h

26002

SpG Walldürn

HSG Lauff-Nei

 

wJC-BK-2

13376

Sa, 24.02.24, 15:15h

26004

ETSV Lauda

SpG Walldürn

 

wJD-BK

13536

So, 25.02.24, 14:00h

26002

SpG Walldürn

HSG Lauff-Nei

 

wJA-BL

23036

Sa, 24.02.24, 16:05h

26008

SpG Walldürn

HSG Koch/Stein

 

 

 

 


Die letzten Spiele:

Hardheimer Mannschaften

Staffel

Nr.

Datum und Zeit

H-Nr.

Heim

Gast

Ergebnis

mJC-BL

12207

So, 18.02.24, 14:40h

26002

TV Hardheim

HSG Heilbronn

32 : 33

mJC-BK

12272

So, 18.02.24, 16:30h

26002

TV Hardheim 2

HSG Hohenlohe 2

17 : 30

 


Walldürner Mannschaften

Staffel

Nr.

Datum und Zeit

H-Nr.

Heim

Gast

Ergebnis

wJD-BK

13518

So, 18.02.24, 12:00h

22046

Bad Rappenau

SpG Walldürn

34 : 12


Aktuelle SPielberichte:

Minispielfest in Hardheim

Hardheim. (adb) „Spielerlebnis vor Ergebnis“: So lautete das Motto des Handball-Minispielfests, zu dem am Sonntagnachmittag 150 kleine Handballer zwischen fünf und acht Jahren und natürlich jede Menge begeisterte Zuschauer den Weg in die Hardheimer Sporthalle gefunden hatten. Als Gastgeber machte der TV Hardheim eine sehr gute Figur: Die Minitrainer der Handballabteilung – organisiert wurde der Tag von Doris Steinbach, Steffi Pauler und Thea Huspenina – konnten sich bei der erstklassigen Organisation auf ihre langjährigen Erfahrungen berufen. Erfreulich war auch, dass die 1. Mannschaft und die Jugendmannschaften des TVH aktiv zum Spielfestbetrieb halfen; engagierte Eltern übernahmen zusätzlich die Bewirtung. Ohne diese großartige Unterstützung könnte ein solches Event nicht stattfinden.

 

 

 

Die Handballvereine des ehemaligen Handballkreises Neckar-Odenwald-Tauber starteten in ihre 2. Saison der Minispielfeste. Im letzten Jahr führte man erstmals eine Minirunde durch, die auf großen Zuspruch stieß.

 

Inklusive des TV Hardheim, der mit 6 Mannschaften (53 Kinder) am Spielfest teilnahm, waren 5 Vereine TV Dittigheim, HG Königshofen, SpG Walldürn, TSV Buchen, SG Bad Mergentheim anwesend. Insgesamt waren es 16 Mannschaften.

 

In der Walter-Hohmann-Sporthalle herrschte beste „Handballstimmung“– und zwar für alle Generationen: Zahlreiche Eltern, Geschwister, Omas und Opas jubelten den jungen Spielern zu. Immerhin gab es auf den abgetrennten Spielfeldern vieles zu sehen: Neben einer gemeinsamen Aufwärmung gab es zehn Stationen, bei denen die Koordination und der Gleichgewichtssinn ebenso geschult wurden wie das Ballgefühl und die Genauigkeit beim Erreichen von Wurfzielen. Auch die „Kletterwand“ war in das illustre Geschehen eingebunden und sorgte für große Freude. Auf zwei Spielfeldern wurde Handball im 4+1 Modus gespielt – bei der Siegerehrung am frühen Abend gab es nur strahlende Gesichter und Sieger. Die Kinder bekamen von den Zuschauern einen Riesenapplaus, sowie von den Verantwortlichen ein kleines Geschenk.
Das Spielfest endete mit dem gemeinsamen Singen des „Minihandballliedes“, bei dem die Kinder zeigten, dass sie nicht nur Handball spielen können.

 

 

 

0 Kommentare

Männliche B-Jugend mit Auswärtssieg!!

Nach spannenden 50 Minuten konnte der TV Hardheim 1895 das Spiel für sich entscheiden. Auch wenn sie in der ersten Halbzeit mit einem Tor zurück lagen, haben sie in der zweiten Halbzeit ihr Können unter Beweis gestellt .Mit einem Sieg von 29 zu 26 halten sie ihre Siegesserie dank Trainerteam Alex und Daniel.

 


Aktuelle Berichte:

Der Traum von der Bundesliga erfüllt

Der 17-jährige Hardheimer spielt für die „Rimparer Wölfe“ in der Jugend-Bundesliga

Für viele Sportler kommt es einem Traum gleich, in der Bundesliga ihrer jeweiligen Disziplin mitzumischen. Ein Traum, der für den 17-jährigen Hardheimer Johannes Gärtner vor einiger Zeit in Erfüllung ging: Über die Badische Auswahl fand er 2022 den Weg zur SG DJK Rimpar („Wölfe“) und spielt derzeit in der Handball-Jugend-Bundesliga. Eine spannende – und sportlich wie organisatorisch gelegentlich auch zu den Grenzen führende – Laufbahn, über die er sich mit der Rhein-Neckar-Zeitung unterhielt.

Johannes Gärtner ist 17 Jahre alt. Sein sportlicher Weg ist als – aus Hardheimer Sicht - „klassisch“ zu bezeichnen: Er durchlief seit den Bambinis alle Stationen der Handballabteilung im TV Hardheim. Schulisch legte er 2022 die Mittlere Reife ab und besucht seither das Wirtschaftsgymnasium der Walldürner Frankenlandschule – noch ohne Berufsziel, wie er sagt. „Handball lag bei uns schon immer in der Familie“, betont er. Nachdem er bis 2019 im TVH gespielt hatte, ergab sich zum Jahreswechsel 2019/20 eine erste Änderung: „Damals traf sich Rimpars Jugendleiter Bastian Krenz mit dem TVH-Jugendleiter Steffen Gärtner. Er war auf mich aufmerksam geworden, nachdem ich in der Badischen Auswahl gespielt hatte“, blickt Johannes zurück. Beim ersten Probetraining sprang der Funke spontan über: „Es war echt cool in Rimpar, zumal die Liegenschaft mit zwei Sporthallen keine Wünsche offen lässt. Neben der DJK-Halle, in der ausschließlich Handball gespielt wird, existiert die sogenannte 'Dreifach-Sporthalle', in der auch andere Sportarten möglich sind“, berichtet er. Sodann wurde ein Elterngespräch anberaumt, dem Vater Joachim beiwohnte. „Relativ schnell waren wir einig geworden. Ich bekam ein Zweitspielrecht für ein Jahr, mit dem ich wie bisher in Hardheim und zusätzlich in Rimpar spielen konnte“, schildert Johannes Gärtner. Bewusst habe man das erste Jahr als „Übergangsphase“ konzipiert, um zueinander zu finden. „Das war ideal: Ich habe an Selbstbewusstsein und Offenheit gelernt. Man konnte sich sammeln und wurde nicht sofort ins kalte Wasser geworfen“, resümiert er im RNZ-Gespräch. Nach einem Jahr stand er vor der Wahl: Was tun? Johannes entschied sich für den Weg nach Rimpar. „Allerdings war diese Entscheidung kein Entschluss gegen den TV Hardheim, sondern aus sportlicher Sicht eine Entscheidung für Rimpar“, bekräftigt er.

Der Einstand im Fränkischen gestaltete sich schwierig: „Es ist nie einfach, als Neuling in ein bestehendes Team zu kommen. Inzwischen sind aus Teamkollegen aber Freunde geworden, die auch privat Zeit miteinander verbringen und sich außerhalb des Sports gut verstehen“, betont der Handballer, dessen Mitstreiter vorwiegend aus Rimpar, Würzburg und Umland, aber auch aus dem mittleren Taubertal stammen. Seit Sommer ist er Teil der A-Jugend, was ihn mit tiefer Zufriedenheit erfüllt: Johannes Gärtner spürt, angekommen zu sein – im Team und in der Bundesliga, für die sich die „Wölfe“ im Sommer 2023 mit einem spektakulären Spiel in vier Runden und flankiert von frenetisch applaudierenden Fans qualifiziert hatten. „Das ist die definitive Krönung meiner bisherigen sportlichen Laufbahn! Zusammen mit der Berufung zum Team Baden, wo ich 2019 unter 30 Spielern ausgewählt wurde, war das letzte und alles entscheidende Spiel in Rimpar auch mein bislang größter Handballerfolg!“, fasst er begeistert zusammen.

Hinter den Kulissen indes ist der Bundesliga-Betrieb auch im Handballsport von einer harten Gangart geprägt – weniger im menschlichen Sinne, dafür umso mehr hinsichtlich des Privatlebens: „Man muss Kompromisse eingehen und den Alltag sehr genau planen“, räumt Johannes Gärtner ein. Wenig Freizeit sorge zwar dafür, dass man die vorhandene Freizeit umso mehr genieße – aber der Grat zwischen Schule, Sport und Privatleben ist schmal. „Es ist zu bewältigen, zumal meine Eltern Tanja und Joachim mich sehr unterstützen und meine Freunde immer für mich da sind und mich emotional bestärken. Gerade das ist mir sehr wichtig – alle teilen meine Freude. Aber es ist andererseits sehr anspruchsvoll, zwei Stunden nach der Heimkehr von der Schule nach Rimpar fahren zu müssen und das dreimal pro Woche“, gibt er zu bedenken. Trainiert wird montags, dienstags und donnerstags – jeweils zwei Stunden lang. Dazu kommen die Wochenenden: „Jetzt am Saisonbeginn ist es besonders fordernd. Bis Weihnachten bin ich an jedem Wochenende mit dem Team unterwegs“, lässt er wissen. So kann er auch die Heimspiele der TVH-Handballer nicht regelmäßig besuchen. „Wenn ich aber da bin, bin ich mit Herzblut in der Südkurve dabei – und sowieso in jedem Moment total stolz auf meine sportliche Herkunft im TV Hardheim!“, stellt er klar.

Wie mag es nun weitergehen? Johannes Gärtners Antwort ist eindeutig: „Ich möchte in der Jugend-Bundesliga Erfahrungen sammeln und die großen Erfolge möglichst wiederholen – und dabei schauen wir einfach, wie es sich anlässt und wie es weitergeht“, lässt er zum Ende des sehr entspannten Gesprächs wissen. Eine Laufbahn als Profi-Handballer strebe er nicht direkt an: „Vielleicht schaffe ich es. Das wäre toll, aber wenn es nicht klappt, ist das auch nicht schlimm – man weiß nie, wohin das Leben einen führt!“, sagt der 17-Jährige. (adb)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Neue FSJlerin des TV Hardheims

Hallo Zusammen,

 

Ich freue mich sehr, mich als die neue FSJlerin des TV Hardheims vorstellen zu dürfen.

Mein Name ist Demi Wolf, ich bin 19 Jahre alt und spiele seit 16 Jahren Handball. Aktuell spiele ich für die Damen Badenliga Mannschaft der HG Königshofen Sachsenflur.

 

Seit dem 15. August 2023 trage ich nun auch Blau-Weiss und freue mich auf die gemeinsame Zeit.

Zuständig beim TV Hardheim bin ich für die E Jugend und die weibliche B Jugend.

Ebenso bin ich auch in der Grundschule in Hardheim und unterstütze die Lehrkrafte im Sportunterricht, bei AG's und in der Lernzeit.

 

Auf ein cooles Jahr mit euch und eine erfolgreiche Saison 23/24.

 

Grüße Demi ;))

mehr lesen

Aktuelle Presseberichte:

Rhein-Neckar-Zeitung vom 19.01.2024

0 Kommentare

RHEIN-NECKAR-ZEITUNG vom 16.10.2023

Ich habe es keine Sekunde bereut!


Artikel: RNZ